schulklasse_20100504_2019494985Projekttag Sexualpädagogik und AIDS-Prävention

Informationen zu den Projekttagen der Aids-Hilfe:


Zeitlicher Umfang

Eine Veranstaltung dauert in der Regel zwischen drei und sechs Schulstunden. Jedes Projekt wird auf die Bedürfnisse und den Kenntnisstand der Zielgruppe, abhängig von Alter und Vorwissen abgestimmt.

Inhalt des Projekttages

Individuelle Fragen und Wünsche der Schüler haben Vorrang. Wir arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aller Schulformen und bieten außerdem Fortbildungen für Lehrer und Erzieher an. In den Veranstaltungen geht es schwerpunktmäßig um folgende Themen:

  • Liebe, Freundschaft, Pubertät, Sexualität
  • Der weibliche und männliche Körper
  • Informationen zu den gebräuchlichsten (Schwangerschafts-)Verhütungsmitteln
  • Infektionswege und Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Sexuelle Orientierung: Hetero- und Homosexualität
  • Zusammenhänge von Drogen, Aids und Hepatitis

Die eingesetzten Methoden hängen vom Alter und Wissensstand der Schüler ab. In allen Altersgruppen setzen wir auf eine Mischung aus Informationen, interaktiven Methoden und spielerischen Elementen, so dass die Schüler einen möglichst anschaulichen und lebendigen Zugang zum Thema finden.

In diesem Zusammenhang arbeiten wir auch geschlechtsspezifisch. Die Projekttage werden immer von einer Frau und einem Mann durchgeführt. Die Arbeit mit getrennten Mädchen- und Jungengruppen erleichtert es den Jugendlichen offener über Gefühle und Bedürfnisse zu sprechen. Am Ende dieser Projekteinheit führen wir Mädchen und Jungen wieder zusammen. Der dann stattfindende Austausch fördert das gegenseitige Verständnis und führt oft zu neuen Erkenntnissen auf beiden Seiten.

Rahmenbedingungen/Kosten

Vor den Schulprojekten führen wir ein Gespräch mit der/ dem jeweiligen Lehrer/-in. Hierbei können die Rahmenbedingungen geklärt und die Besonderheiten einer Klasse zur Sprache kommen. Die Projekte sind in der Regel kostenlos, wir bitten jedoch für jede Veranstaltung um eine Spende von einem Euro pro Teilnehmer.